U13-Juniorinnen mit Potenzial

Beim Rückrundenspieltag der U-Juniorinnen Kreisauswahl in Saerbeck zeigte die Herforder Auswahl einige starke Leistungen. „Das zeigt sich bei dieser jungen Mannschaft nicht immer im Ergebnis“, stellte Trainer Alexander Herzig klar. Zum Auftakt gegen den Kreis Bielefeld gelang den Herforderinnen die 1:0-Führung. Bielefeld gewann den Vergleich mit 2:1. Gegen Lemgo gingen die Herforderinnen wieder in Führung und holten am Ende ein 1:1. „die Art und Weise, wie wir gespielt haben, war super, das hat die Mannschaft sehr gut umgesetzt“, freute sich Herzig über die beiden guten Leistungen. Gegen Detmold gewann die Herforder Kreisauswahl mit 2:1. Im letzten Spiel gegen Gastgeber Tecklenburg verlor Herford mit 0:4. „Glückwunsch an Tecklenburg, die waren wirklich sehr gut“, so Herzig. Die letzte Partie gegen den Kreis Lübbecke entfiel, weil die Nachbarn nicht antraten. „Wir haben einer sehr jungen Mannschaft das Vertrauen geschenkt und sind mit guten Leistungen belohnt worden, selbst die zwei Strafstöße gegen uns wurden nicht verwertet“, sagte Koordinatorin Yvonne Gottschlich.

Für Herford spielten: Mia Petschulat (JSG EWP); Carolin Stünkel, Amelie Schröder (beide Herforder SV), Carla Hohmeier (JSG Hücker-Aschen/Dreyen), Alea Rehder, Celina Heibrock (beide JSG Hiddenhausen), Finja Kunze (SV Rödinghausen), Finja Reger (SC Oberbecksen), Celina Lewandowski (TuRa Löhne), Tabea Vahrenhorst (BV Werther), Derya Simsek (TV Elverdissen), Stine Lorenz (TuS Bruchmühlen).

Zurück

Einen Kommentar schreiben