Herforder DFB-Stützpunkt Fünfter in Westfalen

Die U14/U15 (Jahrgang 2003/2004) vom DFB-Stützpunkt des Kreises Herford belegte in der Sportschule Kaiserau bei einen hervorragenden 5. Platz. "Ein toller Erfolg bei insgesamt 32 teilnehmenden Stützpunkten, wobei im Nachhinein noch viel mehr drin gewesen wäre", sagte Trainer Ronny Greiner.

Im Abendspiel stand man sich zunächst dem Stützpunkt Gelsenkirchen/Herne gegenüber. Die Herforder bestimmten über weite Strecken das Spiel und erarbeiteten sich eine Vielzahl von sehr guten Tormöglichkeiten. "Leider konnte kein Ball im Tor untergebracht werden und so blieb es am Ende beim torlosen Remis", so Greiner zum ersten Match.

Aufgrund der neuen Tabellenkonstellation traf man im zweiten Spiel auf den Stützpunkt Olpe. Es sollte ein ähnliches Spiel werden wie noch am Abend zuvor. Wieder konnten sich die Herforder Talente mit viel Ballbesitz einige Torchancen erarbeiten. Diesmal klappte es auch mit der Führung durch Mattis Beckmann, welche man auch mit in die Halbzeit nehmen konnte. Im zweiten Abschnitt legten die Herforder erneut furios los und hätten bei einigen klaren Möglichkeiten die Führung ausbauen müssen. Wieder schien das Tor wie vernagelt und so kam es wie es kommen musste. Nach einem Fehler im Spielaufbau konnten die Olper zum 1:1 ausgleichen. Aber auch den Dämpfer steckten die Herforder gut weg und drängten weiter auf die erneute Führung. Vor dem Tor ließ man aber weiterhin jegliche Konzentration und Präzision vermissen, was dann kurz vor Spielende bitter bestraft wurde. Mit einem schönen Distanzschuss in den Winkel wurden die Träume auf einen Platz unter den besten drei zu Nichte gemacht und so verlor man am Ende mit 1:2.

Trotzdem wollte man sich wenigstens im letzten Spiel mit einem Sieg gegen den Stützpunkt Höxter verabschieden und in der Tabelle nach oben klettern. Hier zeigten die Herforder erneut eine gute Leistung und konnten noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Nach schöner Vorarbeit von Matti Leciejewski war wiederum Mattis Beckmann mit einem Heber über den gegnerischen Torwart zur Stelle und markierte den 1:0 Endstand, welcher den 5. Platz bedeutete.

Stützpunkttrainer Ronny Greiner war mit der Leistung und der Platzierung sehr zufrieden. „Man muss sich immer vor Augen halten, dass wir einer der kleinsten Fußballkreise in Westfalen sind. Meine Mannschaft hat das in der Vor- und Endrunde super gemacht und ihr Fußballerisches Können gezeigt. Die mangelnde Chancenverwertung war ärgerlich, für mich ist aber entscheidend, dass sich die Spieler gut entwickelt und in Westfalen eine sehr gute Rolle gespielt haben.“ Westfalenmeister wurde der Stützpunkt Bielefeld, der im entscheidenden Spiel gegen den Stützpunkt Dortmund mit 3:1 gewinnen konnte.

Zurück

Einen Kommentar schreiben